wiredonkeys folgen

Urban Mobility

Apotheken-Lieferdienst CURE schickt seine Kuriere mit dem Vässla Bike durch Berlin

Dank einer Kooperation mit Vässla, fahren die Kuriere des neuen Berliner Apotheken-Lieferdienstes CURE mit Vässla Bikes durch die Stadt. Klimafreundliche und komfortable Auslieferung der Bestellungen garantiert. Erste vergleichbare Kooperationen startete Vässla bereits im Dezember 2021 mit Uber Eats und Wolt. Die neue Zusammenarbeit mit CURE bedeutet für Vässla damit eine weitere Festigung seiner Position in der Lieferbranche.

Delivery Service neu gedacht


Lieferservice sind heutzutage ein fester Bestandteil im Bild vieler Städte: Waren es früher fast ausschließlich Pizzalieferantinnen, die mit kleinen Autos um die Ecke flitzten, sieht man heute Kurierinnen unterschiedlichster Art auf Fahrrädern, Rollern oder anderen Fortbewegungsmitteln. Dafür ist einerseits der stetig wachsende Quick Commerce verantwortlich. Andererseits auch das steigende Umweltbewusstsein. Diese Veränderung hat Vässla erkannt und bietet seit Herbst letzten Jahres für Lieferfirmen das Abo-Modell „Vässla Club for Delivery“ an. Es umfasst einen Rundum-Premium-Service und ermöglicht Lieferdiensten sowie Lieferanten einen exklusiven Zugang zum unkonventionellen E-Mofa aus Schweden.

Rickard Bröms, CEO von Vässla: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit CURE, und den anhaltenden Erfolg unserer „Vässla Club for Delivery“. So kommen wir der Verkehrswende im Trendbereich Quick Commerce einen wichtigen Schritt näher und gestalten auf diese Art das Leben in der Stadt klimafreundlicher. Jede Auslieferung mit einem Vässla Bike spart Emissionen ein. Dazu sind die simple Handhabung und Leichtigkeit des Vässla Bikes eine Bereicherung für den Alltag der Rider. So profitieren Umwelt und Lieferanten.“

Die CURE-Gründer Ali El-Ali und Manuel Aberle mit den CURE-Ridern und dem Vässla Bike

Die Apotheke auf zwei Rädern


Für das Start-up CURE, das erst Anfang Februar in Berlin an den Start gegangen ist, trifft die Kooperation mit Vässla genau den Zeitgeist. CURE verfolgt die Vision, seinen Ridern die bestmöglichen Arbeitsbedingungen zu schaffen, damit diese sich so ganz auf den Job konzentrieren können, denn das Rundum-sorglos-Paket des „Vässla Club for Delivery“ nimmt ihnen nicht nur die oft belastenden Wartungsarbeiten ab. Im gleichen Zug erhalten sie auch Zugang zu einem neuen, nachhaltigen sowie zeiteinsparenden E-Mofa. Da Rider bei CURE fest angestellt sind, übernimmt der Lieferdienst sämtliche Kosten für den Service.

„Für unsere Rider wollen wir ein fairer Arbeitgeber sein. Durch die Zusammenarbeit mit Vässla sehen wir die Schaffung eines Mehrwertes für die Kurierinnen: schneller, sicherer und komfortabel. Und von zufriedenen Ridern profitieren letztendlich auch unsere Kundinnen und Partner-Apotheken.“ erklärt Ali El-Ali, Gründer und Inhaber der CURE Group.

Individualverkehr weitergedacht


Vässlas Vision ist, dass exklusiver Verkehr, vor allem private Autos, in europäischen Städten künftig mehr und mehr an Bedeutung verlieren werden. Das bedeutet für das schwedische Start-up aber keine Absage an den Individualverkehr. Durch ein Abo-Modell können Vässla Fahrerinnen kostengünstig ihre eigenen E-Mofas nutzen, ohne diese kaufen zu müssen. Werden sie nicht mehr gebraucht, wird das Abo beendet und das Fahrzeug anderen Nutzenden zur Verfügung gestellt. Zudem gewährleistet der Mikromobilitätsanbieter mit seinem Rundum-Premium-Service, dass Kunden und Kundinnen stets ein voll funktionstüchtiges Fortbewegungsmittel zur Verfügung steht und die nötige Versicherung gleich mit im Preis enthalten ist.


Quelle: Pressemitteilung

Advertisement

Meist gelesen

© 2019-2022 wiredonkeys.com. Alle auf diesen Seiten verwendeten Markenzeichen, Produktabbildungen, Fotos, Produktnamen und Logos sind Eigentum ihrer entsprechenden Inhaber. wiredonkeys ist ein Blog von Zeitdeck Media I Impressum I Datenschutzerklärung