Reisebericht Lindos Breeze Beach Hotel & Lindos Imperial Hotel Rhodos

Lindos Breeze Beach Hotel

Zwei Hotels zum Preis von einem. So ungefähr könnte man einen Aufenthalt im Lindos Breeze Beach Hotel auf Rhodos beschreiben. Denn das Breeze ist eigentlich ein relativ kleines Hotel mit gerade mal 46 Zimmern und einem Pool und befindet sich im Areal des deutlich größeren Lindos Imperial Hotels. Da beide Hotels der selben Kette angehören ist es nur logisch, dass die Gäste des Breeze also auch Gäste des Imperial sind.

Eingecheckt wird in der Lindos Breeze Beach Hotel Rezeption, die Zimmer sind im gleichen Gebäude auf 4 Etagen mit Blick auf den Pool.

Die Lindos Breeze Beach Hotel Rezeption

Lindos Breeze Beach Hotel

Der Lindos Breeze Beach Hotel Pool

Sowohl die Restaurants, und Bars, als auch der Strandabschnitt gehören zum Imperial und werden vom Breeze mit genutzt. Lediglich der Breeze Hoteleigene Pool hat auch eine Bar, welche in den Poolzeiten von 10-18 Uhr All-Inkl. Getränke und Snacks anbietet.

Ausserdem stehen den Gästen des Lindos Breeze Beach Hotel auch sämtliche anderen Bereiche des Imperial zur Verfügung. Dazu gehören 5 Pools + Wasserrutschen, Spa-Bereich mit Fitnessstudio und Innenpool.

Die gesamte Hotelanlage ist schon sehr weitläufig. Ein Spaziergang nach dem Essen ist definitiv möglich. Die nähere Umgebung ist dafür weniger geeignet. Zwar kann man am Strand entlang laufen, allerdings bietet dieser Weg wenig bis gar keine interessanten Spots. Der nächst größere Ort mit einem kleinen Einkaufszentrum ist fußläufig in 20 Minuten erreichbar. Es empfiehlt sich einen Mietwagen (im Hotel anzumieten) oder mit dem Bus, welcher direkt vor der Hotelrezeption Imperial abfährt, nach Lindos in die mittelalterliche Stadt samt Akropolis, nach Faliraki oder nach Rhodos Stadt zu fahren.

Die Zimmer

Grundsätzlich habe ich schon schlimmere Zimmer auf Rhodos und Kreta erlebt. Es war ok, mehr aber auch nicht. Zu wenig Platz für Kleidung für zwei Personen für eine Woche, im Bad keine Steckdose, aber kostenloser und erstaunlich geräumiger Safe, sowie ein relativ sauberer Wasserkocher mit einer ausreichenden Auswahl an Teebeuteln und Instant-Kaffee, sowie Milch und Zucker. Es gab einen Balkon – in unserem Fall allerdings ohne die Möglichkeit die nassen Badetücher und Badehosen zu Trocknen (auf anderen Balkonen waren montierte Wäschehänger zu sehen). Die beiden Stühle leider sehr unbequem und der Tisch diente maximal zur Fußablage.

Zur Sauberkeit kommen wir später.

Die Pools und der Strand

Wie schon erwähnt, bieten die beiden Hotels eine sehr weitläufige Anlage in der sich die vielen Gäste gut verteilen. Zwar waren wir Ende Mai bis Anfang Juni 2024, also in der Vorsaison hier, aber ich denke auch in der Hauptsaison bietet der Komplex ausreichen Platz und Möglichkeiten. Zumindest an den Pools und dem Strand. Anders sieht es in den Restaurants aus, aber dazu später.

Da wir als Gäste des Breeze Beach Hotels unser Zimmer auch direkt am Hoteleigenen Pool hatten, war dieser auch unsere erste Wahl. Wir haben jeden Tag unsere zwei Liegen mit Schirm bekommen. Zu keiner Zeit waren alle Liegen belegt. Gleiches gilt auch für den direkt nebenan gelegenen Pool, welcher größer ist aber weniger Liegen hat, da die dort vorhanden Zimmer im Erdgeschoß einen direkten Zugang zum Pool haben. Auch waren während der gesamten Zeit am Pool maximal drei bis vier Personen gleichzeitig in den Becken.

Um die Ecke gibt es dann den Relaxpool. Schön groß zum morgendlichen Schwimmen und noch weniger los als an den anderen beiden Pools im Bereich des Breeze Hotels. An manchen Tagen hätte man den Pool für sich gehabt. Anders sieht es mit den Pools des Imperial aus. Sowohl der Hauptpool, als auch der Pool mit Meerblick war bereits vor dem Frühstück gut belegt und ab 10 Uhr keine Liege mehr frei. Auch im Wasser tummelten sich dauerhaft viele Gäste im Wasser. Ganz oben beim Entertainment Pool mit Animation und Wasserpark (Rutschen) gibt es ausreichend Liegefläche, aber auch hier ist es immer recht voll gewesen. Schon alleine wegen der Kinder, welche im flachen Wasser und auf den Rutschen ihren Spaß hatten.

Am Strand haben wir auch immer unsere Liegen samt Schirm bekommen. Dort sind ausreichend Plätze vorhanden. Allerdings ist der Strand nicht wirklich schön. Große Kieselsteine auf dem Weg zum Wasser und noch größere Steine im Wasser. Selbst mit Badeschuhen ist es schwierig dort nicht umzuknicken oder auszurutschen. Zum Sonnenbaden allerdings völlig ausreichend. Eine Beach Bar ist direkt am Strand bietet neben Getränken und Snacks auch Eis an.

Die Restaurants

Es gibt neben dem Hauptrestaurant, mit Frühstück, Mittag- und Abendessen in Buffetform auch noch sechs al la carte Themenrestaurants. Asiatisch, griechisch, mexikanisch, italienisch, BBQ/Grillrestaurant und ein Seafood Restaurant.

Die ersten vier davon befinden sich nebeneinander unter dem Mainrestaurant, das BBQ in einem anderen Bereich der Anlage und das Seafood ist die Beach Bar am Abend.

So richtig empfehlen kann ich diese Themenrestaurants nicht. Zum einen muss man diese vorab reservieren, was sich als recht schwierig erweist, da die Reservierung maximal zwei Tage im voraus und nur von 10-14 Uhr möglich ist. Wir wollten das BQQ/Grillrestaurant buchen und haben direkt zwei Tage vorher um 11 Uhr schon die Info bekommen, dass alles ausgebucht sei. Also haben wir Mexikanisch reserviert und fanden sowohl das Ambiente, als auch die Bestellung (QR Code und Handy in völlig unübersichtlichen Aufteilungen) und auch das Essen als nicht wirklich gut. Satt sind wir auch nicht geworden, da die Vorspeise eher was für den Hohlen Zahn war, das Hauptgericht (Rind, durch und zäh) zu klein und das Dessert dankend abgelehnt wurde. Aber das ist natürlich rein subjektiv. Aber ich Frage mich wie eine Reservierung in der Hauptsaison aussehen soll…

Über das Hauptrestaurant gibt es wenig zu meckern. Lediglich der Tischservice für die Getränke dürfte etwas freundlicher, schneller und genauer arbeiten. Die Speisen waren leider fast immer kalt oder maximal lauwarm, aber es gab reichlich Auswahl an diversen Fleischsorten, Gemüse, und Salate. Hier ist definitiv für jeden etwas dabei.

Wir sind fast immer direkt am Anfang der Essenszeiten im Restaurant gewesen, eine Stunde später gab es bereits ein lange Schlange. Wie gesagt – in der Vorsaison…

Die Anlage

Weitläufig und mit einer ordentlichen Steigung. Für bewegungseingeschränkte Menschen eher nicht zu empfehlen. Aber grundsätzlich sehr schön. Aber leider auch an einigen Ecken sehr ungepflegt. Hier dürfte ruhig ein bisschen mehr gemacht werden. Toilettentüren die nicht richtig schließen oder nicht wieder geöffnet werden können, weil Griff uns Schließmechanismus völlig hinüber sind (was nicht innerhalb eines Tages passiert ist), Aufzüge die innerhalb einer Woche nicht funktionieren, Zimmertüren die nicht richtig Schließen und nur mit Gewalt und lautem Knall geschlossen werden können, Zimmerkarten die einfach nicht mehr funktionieren.

Aber dennoch haben wir uns grundsätzlich sehr wohl in der Anlage als solche gefühlt und sind auch gut von unserem Zimmer in alle für uns wichtigen Bereich gekommen. Das hängt aber auch immer vom Standort des Zimmers ab.

Die Sauberkeit

Ein leidliches Thema im Urlaub. Grundsätzlich ist es doch so, dass in wenigen Monaten unglaublich viele Menschen in den großen Hotels einchecken. Die Hotelzimmer werden während dieser Zeit zu meist dauerbelegt und es bleibt dann logischerweise kaum Zeit für die (wirklich hart arbeitenden) Putzkräfte, das Zimmer für den nächsten Gast wieder vernünftig aufzubereiten. Das aber kann und darf eigentlich nicht das Problem des zahlenden Gasts sein. Dafür müsste die Hotelleitung sorgen. Das funktioniert aber ehrlicherweise nirgendwo wirklich.

Leider ist dieses „Schnell, schnell“ Problem auch in den Restaurants und Bars durchaus unappetitlich sichtbar. Schmierige Gläser, welche (warum auch immer) bereits auf den Tischen stehen um dort aus ebenso Fingerabdruck behafteten Wasserflaschen gefüllt werden sollen. Auch die Gläser an der Bar sind mitunter eher nicht so wirklich sauber. Teller an denen sich noch Essensreste des Gastes von davor befinden und Tische die alle mit nur einem bereits klebrigen Lappen gereinigt werden und danach noch klebriger sind als vorher. Alles nicht schön, aber leider eben standard im All-Inklusive Bereich. So auch im Lindos Breeze Beach hotel und im Lindos Imperial Hotel.

Fazit

Die Bettensteuer berechnet sich auch in Griechenland an den Sternen des Hotels. Wir haben bei 5 Sternen 70 EUR zusätzlich für 7 Tage auf den Tresen der Rezeption gelegt. Sowohl das Lindos Breeze Beacht Hotel, als auch das Lindos Imperial Hotel sind 5 Sterne Hotels. Ich würde beide aber eher in die 3 Sterne Kategorie einsortieren. Sauberkeit, Funktionstüchtigkeit der Anlage, lauwarmes Essen stehen nicht unbedingt für den „Luxus“ den 5 Sterne suggerieren.

Es war ein schöner, erholsamer Urlaub. Allerdings reicht uns einmal. Nochmal würden wir nicht im Lindos Breeze Beach oder im Lindos Imperial Hotel einchecken. Dafür fehlt uns einfach der entscheidende „ich-komm-wieder“ Faktor.